Unser Roadtrip durch Südengland geht weiter nach Eastbourne. Von Canterbury fahren wir Richtung Küste. In Hastings wollen wir eigentlich einen Stopp machen, da wird aber gerade der Pier restauriert. Und so geht es weiter nach Pevensey Bay, wo wir bei Rose’s lecker Fish & Chips essen. Am Abend erreichen wir das Seebad in der Grafschaft East Sussex.

Die großen Hotels im viktorianischen Stil direkt am Meer lassen wir hinter uns. In Eastbourne haben wir uns ganz britisch für eine Übernachtung im Bed & Breakfast entschieden. Das Guesthouse East befindet sich in einer denkmalgeschützten Regency Villa. Unser Zimmer mit Küche in der obersten Etage ist zweckmäßig eingerichtet. Von den Besitzern Sarah und Carl werden wir herzlich empfangen und bekommen gleich Empfehlungen für ein paar gute Pubs in der South Street.

The Guesthouse East

Uns allerdings zieht es ans Wasser. Vom Guesthouse aus laufen wir gerade einmal eine Minute an den Ärmelkanal. In weiteren 5 Minuten sind wir schon beim Eastbourne Pier angekommen. Es ist mild und so schlendern wir im Mondschein noch an der Promenade entlang.

Eastbourne Pier bei Nacht

Am nächsten Morgen wecken uns die Möwen und wir freuen uns aufs Frühstück. Carl’s berühmtes Porridge wurde uns wärmstens empfohlen. Yummy!

Das Wetter ist fantastisch! Die Sonne lacht, der Himmel ist blau; das hätten wir Ende Oktober in England nicht erwartet. Gehen wir Glücklichen also nochmal zum 8 km langen Kiesstrand und der Uferpromenade. Rechts liegt der Musikpavillon „Bandstand“, links geht es zum Pier.

Die Stimmung ist ruhig und gediegen, außer uns sind vereinzelt Menschen unterwegs, sie sitzen in den Cafés und genießen die herbstlichen Sonnenstrahlen. In der Mitte des 300 m langen Piers befindet sich eine kleine Teestube und am Ende wird geangelt. Von hier aus können wir die Kreidefelsen sehen.

Wir nutzen die klare Sicht und fahren weiter nach Beachy Head. Der 162 Meter hohe Kreidefelsen ist der größte Großbritanniens. Von Sarah haben wir den Tipp bekommen, nicht den ersten Parkplatz zu nehmen. Ein Stück weiter kann man kostenlos parken. Vom Parkplatz laufen wir rechts über satte grüne Wiesen zur Beachy Head Klippe. Wow, der Blick über die Täler und entlang der Küste ist gigantisch! Der perfekte Ort für lange Spaziergänge.

Die Küste Südenglands

Als wir die Klippen erreichen und den im Meer stehenden Leuchtturm entdecken, ist es um mich geschehen. Was für ein traumhafter Fleck Erde! Wir sind echte Glückspilze, denn Beachy Head versteckt sich gerne im Nebel.

Beachy Head, Südengland

Auf einem kleinen Rundweg, der direkt beim Parkplatz beginnt, können wir auch noch einen schönen Blick zurück nach Eastbourne werfen.

Wir folgen der Beachy Head Road gen Westen und machen Halt bei Birling Cap. Hier erwartet uns eine wunderschöne Aussicht auf die Kreideklippen Seven Sisters. Im Café holen wir uns Kaffee und ein Stück Victoria Sponge, den wir in der Sonne genießen. Über das hügelige Grün geht es für uns weiter zum nächsten Stop: Das quirlige Seebad Brighton wartet!

Danke fürs Lesen! 🙂 Ich freue mich über Kommentare und wenn ihr Lust habt, klickt doch auf meiner Facebook-Seite auf „Gefällt mir“ und folgt mir auf Instagram. Wenn ihr lieber per E-Mail über neue Beiträge informiert werden wollt, könnt ihr unter „Neue Beiträge abonnieren“ (rechts oben) eure Mailadresse eintragen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *