Wir haben Belgien und die Städte Brüssel und Brügge hinter uns gelassen und erreichen Süd-Holland. Hier wollen wir an der Nordseeküste ein bisschen die Seele baumeln lassen. Aber auch Sightseeing in Rotterdam und ein Besuch in Efteling – dem größten Vergnügungspark der Niederlande – stehen auf dem Programm.

Zum Abschalten verschlägt es uns in das kleine Städtchen Herking auf der Insel Goeree-Overflakkee. Es liegt direkt am Grevelinger Meer und neben Ferienhäusern gibt es hier noch eine urige Bäckerei, einen Supermarkt und einen Hafen mit Restaurant.

Herkingen in Süd-Holland

Die Insel selbst ist typisch holländisch: Wiesen, Felder, Schafe und Windmühlen. 😉 Kleine Städte wie Ouddorp und Middelharnis laden zum Schlendern und Schlemmen ein.

Grevelinger Meer

Im Westen der Insel befindet sich der langgezogene Strand zur Nordsee. Hier lassen wir uns beim Strandspaziergang den Wind um die Ohren wehen.

An der Nordseeküste

Wir probieren Fast Food auf niederländisch: Es gibt Kibbeling (frittiertes Fischfilet) mit Remoulade, Frikadellen und Kroketten aus dem Automaten und natürlich jede Menge Softeis.

50 km von Herkingen entfernt liegt die zweitgrößte Stadt der Niederlande – Rotterdam! Bei einer Stadtrundfahrt im roten Sightseeingbus verschaffen wir uns einen Überblick. Die Tour beginnt am Parkhaven beim Aussichtsturm Euromast.

Euromast in Rotterdam

Die Skyline ist beeindruckend. Rotterdam wurde im zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört und ist somit eine junge und moderne Stadt mit vielen Wolkenkratzern. Sie geben Rotterdam auch den Beinamen „Manhatten an der Maas“.

Skyline Rotterdam

Dann beginnt unsere Erkundung auf eigene Faust. Hier sind unsere Highlights:

Erasmusbrücke

Sie ist das Markenzeichen der Stadt und nicht zu verfehlen. Die markante Brücke ist 800 m lang und der Pylon 139 m hoch. Sie verbindet die Nord- mit der Südseite der Stadt.

Erasmusbrücke

Wilhelminapier

Über die Erasmusbrücke gelangt man zum Wilhelminapier. Auf der Halbinsel befindet sich neben verschiedenen Hochhäusern das New York Hotel. Das Gebäude im Jugendstil sticht heraus. Es war früher die Zentrale der Holland-Amerika-Line. Davor sitzen die Leute gemütlich in Liegestühlen und genießen den Blick aufs Wasser.

New York Hotel, Rotterdam

Ein Denkmal aus Koffern am Ende des Piers erinnert an die Auswanderer, die Europa hier Richtung Amerika verlassen haben.

Lost Luggage Depot

Markthalle

Ein absolutes Muss bei einem Aufenthalt in Rotterdam ist der Besuch der Markthalle. An den Ständen werden ganz verschiedene und einladende Köstlichkeiten angeboten. Hier und da bleiben wir stehen und probieren. Wenn man dann den Blick von den Leckereien abwenden kann, sollte man die Decke der Markthalle auf sich wirken lassen: ein aus Glasscheiben zusammengefügtes Kunstwerk!

Markthalle Rotterdam

Markthalle Rotterdam

Kubushäuser

Nicht gerade schön, dafür besonders, sind die Kubuswohnungen. Die schräg aufgestellten Würfel stehen gegenüber der Markthalle in der Straße Overblaak. Für 3 Euro Eintritt kann man einen Kubuswürfel besichtigen. Die Übrigen werden ganz normal bewohnt.

Kubuswohnungen in Rotterdam

Oude Haven

Wenn man bis zum Ende der Kubushäuser geht, erreicht man den alten Hafen. Er ist eine kleine Oase im modernen Rotterdam. Von den vielen Restaurants kann man auf die alten Boote blicken, und im Hintergrund befindet sich mit dem weißen Backsteingebäude das erste Hochhaus Europas.

Oude Haven Rotterdam

Rathaus

Das Rathaus wurde bei der Bombardierung 1940 nicht zerstört. Über die Einkaufsstraße Hoogstraat kann man es von der Markthalle aus erreichen.

Rathaus Rotterdam

Rundfahrt auf der Nieuwe Maas

Ob mit dem Wassertaxi, dem Wasserbus oder bei einer Hafenrundfahrt, von der Maas aus hat man eine besondere Perspektive auf Rotterdam. Wir haben unsere Tour mit dem Abendessen verbunden. Mit De Pannenkoekenboot (Pfannkuchenboot) genießen wir die Skyline vom Wasser, während wir ein typisch niederländisches Gericht essen. Die Pfannkuchen gibt es natur, herzhaft mit Speck oder süß mit Apfelringen und man kann sie nach Lust und Laune belegen.

De Pannenkoekenboot in Rotterdam

Die Bootsfahrt führt uns an der SS Rotterdam vorbei. Das Passagierschiff wurde früher auf der Strecke Rotterdam – New York eingesetzt und kann jetzt besichtigt werden.

SS Rotterdam

Witte de Withstraat

Hier lassen wir unseren Tag in Rotterdam ausklingen. Auf der lebhaften Straße mit den vielen Kneipen wird gequatscht, gelacht und gegessen.

Witte de Withstraat

Übrigens, wer wachsam durch die Straßen geht, findet Pflastersteine mit Flammen, die abends rot beleuchtet werden. Sie markieren die Feuergrenze des Bombenangriffs von 1940. Auf der Witte de Withstraat ganz in der Nähe des Spar Supermarktes haben wir einen solchen Stein entdeckt.

Flammenstein in Rotterdam

Fazit

Rotterdam ist eine neue, bunte und abwechslungsreiche Stadt und hat mich total überrascht! Es gibt die für Europa sehr besondere Skyline und dennoch kleine, nette, ruhige Plätze wie den alten Hafen und den Veerhaven (Fährhafen). Rotterdam ist viel weitläufiger als z.B. Amsterdam, aber die Wassertaxis auf der Nieuwe Maas helfen beim Erkunden der Stadt.

Neben absoluter Erholung und Städte-Sightseeing kann ein Urlaub in Süd-Holland auch Nervenkitzel bieten. 😉 Denn Efteling – der größte Freizeitpark der Niederlande – ist ebenfalls nur eine Fahrstunde entfernt.

Efteling Freizeitpark

In der Hauptsaison zur Ferienzeit herrscht reger Andrang. Da der Park sehr großzügig gestaltet ist, verlaufen sich die Menschenmassen. An den Hauptattraktionen kommt es aber zu langen Wartezeiten. Es gibt verschiedene Achterbahnen, eine Wildwasserbahn und für die weniger Furchtlosen jede Menge liebevoll gestaltete harmlose Fahrgeschäfte. Highlight des Parks ist der neu eröffnete Baron 1898 mit einem freien Fall über 37 Meter.

Der fliegende Holländer

Baron 1898 im Efteling Freizeitpark

Bei einer Bootstour kann man zwischendurch mal ein bisschen verschnaufen und mit der Pagode geht es hoch hinaus. Einen großen Märchenwald und viele Karussells gibt es für die Kleinen. Besonders schön finde ich, dass der Park mit Bäumen, Rasenflächen, einem Teich und zum Teil sogar zugewucherten Gebieten schön natürlich und grün gestaltet ist. Allein das Durchschlendern macht schon eine Menge Spaß. Wir verbringen hier einen ganzen Tag, der am Abend mit der Wassershow Aquanura endet.

Efteling Freizeitpark

Pagode im Freizeitpark Efteling

Mit dem Besuch im Efteling Freizeitpark geht auch unsere Zeit in Süd-Holland zu Ende. Das nächste und letzte Ziel unseres kleinen Roadtrips ist die Rheinmetropole Köln. Darüber berichte ich im nächsten Beitrag.

Danke fürs Lesen! Ich freue mich über Kommentare und wenn ihr Lust habt, klickt doch auf meiner Facebook-Seite auf „Gefällt mir“ und folgt mir auf Instagram. Wenn ihr lieber per E-Mail über neue Beiträge informiert werden wollt, könnt ihr unter „Neue Beiträge abonnieren“ (rechts oben) eure Mailadresse eintragen.

2 Kommentare

  1. Eine schöne Tour, die du da machst.
    In Efteling ist mein Favorit – besonders als Erstbesucher – der fliegende Holländer.
    Super gemacht!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *