Uns zieht es Ende September wieder einmal nach Hermanus, denn das 26. Hermanus Whale Festival wird gefeiert. Von Kapstadt aus erreicht man die 130 km entfernte Walhauptstadt in gut 90 Minuten Autofahrt über die N2. Wir brauchen allerdings etwas länger, weil wir immer einen Zwischenstopp beim Peregrine Farmstall in Grabouw einlegen, der direkt an der Strecke liegt.

Auf der Apfelfarm genießen wir köstliche Pies, Apfeltaschen, selbsthergestellte Säfte und frischen Kaffee. Außerdem schlendern wir über das Gelände, das in den letzten 3 Jahren beachtlich gewachsen ist. An Ständen wird Kunsthandwerk verkauft, ein Bücherbus steht auf der Wiese neben dem Kinderspielplatz und sogar eine Gärtnerei gibt es hier.

Wir setzen unsere Tour fort, um ca. 15 Minuten später bei Botrivier die N2 zu verlassen. Direkt an der Abfahrt befindet sich die Bakenshoogte Farm, wo prämiertes Olivenöl verkauft wird. Für 375 ml zahlen wir 80 Rand (etwa 5 Euro).

Nachdem wir insgesamt dreimal direkt in Hermanus übernachtet haben, entscheiden wir uns jetzt für eine Unterkunft im ruhigen Onrus. Der kleine Ort liegt direkt am Meer und ist nur ca. 10 Autominuten von Hermanus entfernt. Wir erreichen das M Hotel Onrus und werden herzlich von der Managerin Rachel begrüßt.

M Hotel Onrus
Das kleine Boutique-Hotel ist geschmackvoll und mit viel Liebe zum Detail dekoriert. Unser Zimmer ist großzügig, hell und einen Tick glamourös eingerichtet. Hier werden wir uns wohlfühlen! Mir fallen die Zeichnungen von Nelson Mandela von Robben Island ins Auge. Sie sind handsigniert!

Von unserer Terrasse blicken wir in den ebenfalls sehr schön gestalteten Garten mit beheiztem Pool und gemütlichen Loungemöbeln.

Der Duft von frischen Scones lockt uns aus dem Zimmer und so genießen wir die im Preis inbegriffene Teatime. Anschließend gehen wir zum Strand, um dort den Coastal Path zu laufen. Obwohl wir wirklich hartnäckig suchen, sehen wir heute leider keine Wale.

Coastal Path, Onrus
Onrus ist viel ruhiger als Hermanus; beschaulicher und ohne die hohen Elektrozäune. Wir haben den Eindruck, dass hier die Kenner übernachten und die Kapstädter ihre Ferienwohnungen haben. Das bestätigt uns wenig später auch Rachel, mit der man wunderbar ins Gespräch kommt. Sie sagt: Die erste Reise führt meist direkt nach Hermanus. Für den zweiten Aufenthalt suchen sich die Reisenden dann etwas Ruhiges außerhalb.

Das Wetter ist heute recht unbeständig und so entscheiden wir uns gegen das Hermanus Whale Festival und genießen lieber die Lounge mit Kaminfeuer.

Mit einem köstlichen Frühstück starten wir am nächsten Morgen recht früh in den Tag, denn auf uns wartet eine Whale Watching Tour.

Da wir bereits zweimal von Hermanus aus Walbeobachtungs-Touren unternommen haben, fahren wir heute in das 40 km entfernte Gansbaai, um bei Ivanhoe Sea Safaris die Gentle Giants zu suchen. Die Strecke lohnt sich. Die Whale Watching Tour ist die beste die wir in der Walker Bay hatten. Auf dem kleinen Boot – mit gerade einmal 25 Passagieren – kommen wir den Southern Right Whales ganz nah. Dazu kommt, dass die Wale praktisch direkt vor der Haustüre liegen. Kaum losgetuckert, entdecken wir schon die ersten Ozeanriesen. In der zweistündigen Tour sind wir teilweise von Walen umzingelt.

Whale Watching Tour in der Walker Bay
Im Anschluss fahren wir nach De Kelders. In dem kleinen Ort soll man nach Auskunft des Kapitäns bestens Wale von Land aus sehen können. Und so ist es. Im Coffee on the Rocks lassen wir uns einen leichten Lunch schmecken, während die Wale immer wieder aus dem Wasser steigen.

Walbeobachtung von Land aus in De Kelders
Einen ausführlichen Bericht zu unserer Whale Watching Tour in Gansbaai und die Walbeobachtung von Land aus in De Kelders gibt es hier.

Der Rückweg nach Onrus zieht sich, weil sich in Hermanus wegen des Hermanus Whale Festivals alles staut. Wir haben viel mehr Zeit in Gansbaai verbracht als zunächst geplant und entscheiden uns, ins Hotel zu fahren. Morgen dann werden wir uns in Hermanus ins Getümmel stürzen.

Zurück im Hotel lacht uns der frische Carrot Cake an und so genießen wir ein leckeres Stück Kuchen und im Anschluss die Hotelanlage.

Yummy!
Nach einem wunderbaren Frühstück im Freien und einer herzlichen Umarmung von Rachel checken wir im M Hotel Onrus aus. Wir haben die Ruhe und liebevolle Atmosphäre hier sehr genossen und brechen jetzt zum Hermanus Whale Festival auf.

Perfekter Start in den Tag!
Wir ersparen uns die vollgepackte Innenstadt, parken etwas außerhalb am Marine Drive und laufen dann am Wasser entlang zum Gearing’s Point. Schon von Weitem hören wir die Musik aus dem Festzelt. Überall sitzen Menschen mit ihren Decken und Picknicktaschen und suchen das Meer nach Southern Right Whales ab, die dieses Wochenende gefeiert werden.


Hermanus Whale FestivalDoch so sehr dreht sich das Hermanus Whale Festival dann doch nicht um die gigantischen Meeresbesucher. Es ist mehr ein Familienfest mit Food Trucks, Live-Musik und Verkaufsständen. Es gibt aber auch ein Öko-Infozelt, das über die Flora und Fauna der Region informiert.

Wir gehen einen Teil des berühmten Cliff Path. Der Spazierweg führt an der Küste entlang mit einem wunderbaren Blick auf die Walker Bay.

Und als ob die Southern Right Whales mitfeiern möchten, kommen sie heute so nah an die Küste, wie wir sie hier zuvor noch nie gesehen haben. Ganz wunderbar kann man sie von Land aus beobachten.

Mehr Infos zum Hermanus Whale Festival findet man unter www.hermanuswhalefestival.co.za.

Für uns ist es an der Zeit Hermanus zu verlassen und uns auf den Rückweg nach Kapstadt zu machen. Dafür fahren wir die Whale Coast Route (R44) immer am atlantischen Ozean und später an der False Bay entlang, bis sie in Gordons Bay endet.

Unterwegs auf der R44 Richtung Kapstadt
Auf dem Weg machen wir am Stony Point in Betty’s Bay Halt und besuchen die Brillenpinguin-Kolonie. Auf dem Weg zurück zum Auto amüsieren wir uns über das Hinweisschild, dass man prüfen soll, ob sich ein Pinguin unter dem Auto befindet genau so lange, bis wir tatsächlich einen Pinguin unter unserem Auto entdecken. Obacht!

Das war nicht unser erster Besuch in Hermanus und der Walker Bay Region. Hier findet ihr weitere Berichte über Hermanus, das Fernkloof Nature Reserve, den tollen Hermanus Country Market, Whale Watching uvm.

Danke fürs Lesen. Ich freue mich über Kommentare und wenn ihr Lust habt, klickt doch auf meiner Facebook-Seite auf „Gefällt mir“ und folgt mir auf Instagram. Wenn ihr lieber per E-Mail über neue Beiträge informiert werden wollt, könnt ihr hier eure Mailadresse eintragen:

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *