Las Vegas, wir sind zurück! Die letzten Tage unserer zweimonatigen Reise verbringen wir im einmaligen und abgedrehten Las Vegas. Die bunt blinkende Stadt mitten in der Wüste ist mit nichts vergleichbar. Es ist nun schon unser dritter Besuch und trotzdem können wir es kaum erwarten, an den Strip zu kommen. Da wir genug Zeit haben, verteilen wir unseren Spaziergang über den Strip auf mehrere Abende. Los gehts!

Strip - Las Vegas

Parkplatzprobleme gibt es am Strip nicht. In allen Hotels kann man kostenlos parken. Man muss sich nur merken, wo man sein Auto abgestellt hat und dann noch den Weg aus dem Hotel auf den Strip finden. Der wird meist etwas schwierig gestaltet, weil die Hotels natürlich die Gäste gern im Casino halten wollen.

Strip - Las Vegas

Wir starten im Restaurant Serendipity 3 am Caesars Palace Hotel. Wenn man einen Tisch draußen reserviert, kann man bei typisch amerikanischem Essen das bunte Treiben genießen, das sich direkt neben einem abspielt. Unbedingt noch Platz für das leckere Eis lassen.

Serendipity - Las Vegas

Wie der Name Caesars Palace schon vermuten lässt, soll das Hotel an Julius Caesar und das alte Rom erinnern. Das ist mit Brunnen und Statuen gut gelungen.

Caesars Palace - Las Vegas

Caesars Palace - Las Vegas

Die Anlage des Hotels ist riesig und beherbergt mit den Forum Shops auch ein großes wunderschön gestaltetes Einkaufscenter. Dort findet stündlich die Fall of Atlantis Show statt, die kein besonderes Highlight ist.

Forum Shops - Las Vegas

Forum Shops - Las Vegas

Forum Shops - Las Vegas

Neben den Forum Shops liegt das Mirage. Hier wird abends zu jeder halben Stunde in einer Feuer- und Wassershow ein Vulkanausbruch nachgestellt.

Mirage - Las Vegas

Vulkanausbruch Mirage - Las Vegas

Wir gehen den Strip weiter und kommen zum Treasure Island. Vor dem Hotel liegen zwei Schiffe, die früher Teil einer Piratenshow waren. Die gibt es leider nicht mehr.

Treasure Island - Las Vegas

Treasure Island - Las Vegas

Den Abschluss bildet die Fashion Show Mall bevor es auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu den Luxushotels Encore und Wynn geht. Hier ist neben den teuren Designern auch der angesagte Beach Club zu finden. Vor dem Wynn gibt es einen abends wunderschön beleuchteten Wasserfall.

Fashion Show Mall - Las Vegas

Encore und Wynn - Las Vegas

Besonders schön finde ich den kleinen Garten im Casinobereich. Es duftet so herrlich, wenn man unter den bunten Blumenbällen durchgeht.

Encore und Wynn - Las Vegas

Eine Fußgängerbrücke führt über die 10-spurige Spring Mountain Road zu den Hotels Palazzo und Venetian.

Palazzo und Venetian - Las Vegas

Das Palazzo ist wunderschön herbstlich geschmückt.

Und dann sind wir in Venedig angekommen. Wir hören den singenden Gondolieri zu, schlendern über den Markusplatz und bummeln durch die Gassen der Grand Canal Shops.

Auch von außen versprüht das Venetian italienischen Flair.

Venetian - Las Vegas

Venetian - Las Vegas

Venetian - Las Vegas

Weiter gehts den Strip runter vorbei an Bars, Souvenirshops und dem Harrahs Hotel, hinter dem sich auch die Haltestelle für die Las Vegas Monorail (http://www.lvmonorail.com) befindet, die einen Teil des Strips abfährt.

Las Vegas Boulevard

Daneben hat das neue Hotel The LINQ eröffnet und lädt mit einer schönen Einkaufs-Promenade zum Schlendern ein. Hier gibt es auch einen Ghirardelli Laden, den wir ja schon aus San Francisco kennen. Highlight ist der neue High Roller, das größte Riesenrad der Welt.

The LINQ Promenade - Las Vegas

Am Flamingo Hotel vorbei, läuft man direkt auf den Eifelturm zu.

Paris Hotel - Las Vegas

Paris Hotel - Las Vegas

Im Paris Hotel kann man durch französische Gassen bummeln und für $10 gibt es sogar ein Crêpe.

Paris - Las Vegas

Paris - Las Vegas

Im Planet Hollywood Hotel nebenan befindet sich eine Shopping Mall und ein sehr gutes Steakhouse – das Strip House. Nach mehreren kleinen Souvenirläden in Flachbauten, dem Hard Rock Café und einem riesigen M&M’s Store, dem man unbedingt einen Besuch abstatten sollte, erreichen wir das MGM Grand Hotel. Das MGM Grand Hotel ist vorallem für die Boxkämpfe bekannt, die in der MGM Grand Garden Arena stattfinden. Wir haben hier vor 6 Jahren noch Löwen gesehen, die heute allerdings nicht mehr gehalten werden.

Las Vegas Boulevard

MGM Grand - Las Vegas

Mit dem MGM haben wir auch das Ende des Strips erreicht. Wir gehen auf die andere Straßenseite und stehen vor einer Ritterburg, dem Excalibur Hotel.

Excalibur - Las Vegas

Excalibur - Las Vegas

Auch innen mittelalterlich gestaltet, finden hier jeden Abend Ritterspiele statt, für die man Tickets kaufen kann. Vom Excalibur führt eine kostenlose Bahn zu den Hotels Luxor und Mandalay Bay. Das Luxor hat die Form einer Pyramide und die Sphinx wacht davor.

Luxor - Las Vegas

Vom Excalibur geht es den Strip wieder zurück Richtung Caesars Palace, dabei kommen wir am New York New York vorbei. Zwischen Freiheitsstatue und Empire State Building fährt hier noch eine Achterbahn. 🙂

New York New York - Las Vegas

New York New York - Las Vegas

Es sind nur wenige Schritte von New York nach Monte Carlo. 😉 In der BLVD Creamery im Monte Carlo Hotel gibt es leckere Eiscreme.

Las Vegas Boulevard

Dann passieren wir die neuen Hotels Aria und Cosmopolitan, die kein besonderes Thema oder eine Attraktion haben.

Cosmopolitan - Las Vegas

Danach erreichen wir mein absolutes Lieblingshotel am Strip – das Bellagio. Zu jeder halben Stunde und abends sogar alle 15 Minuten gibt es hier die gigantischen Fountains – eine mit Musik abgestimmte wunderschöne Wassershow.

Bellagio - Las Vegas

Bellagio - Las Vegas

Die Lobby ist herbstlich dekoriert und besonders schön finde ich die vielen bunten Glasblüten an der Decke.

Bellagio - Las Vegas

Bellagio - Las Vegas

Bellagio - Las Vegas

Im Hotel befindet sich ein botanischer Garten, der je nach Jahreszeit sehr phantasievoll geschmückt ist. Durch die liebevoll gestalteten Beete zu schlendern ist, besonders für Pflanzenfreunde wie mich, ein einmaliges Erlebnis. Man muss hier schon zweimal durchgehen um auch wirklich jedes Detail zu erkennen.

Bellagio - Las Vegas

Damit ist unsere Tour über den Strip beendet. Insgesamt beträgt die Runde bestimmt 10 km, weil man auch innerhalb der Hotels und Einkaufszentren noch eine Menge läuft. Man sollte also mindestens 2 Abende einplanen.

Und so sieht das Ganze dann aus, wenn man es mit dem Auto abfährt:

Natürlich darf ein Foto am berühmten Las Vegas Schild nicht fehlen. Das findet man – nicht in Laufweite – am südlichen Ende des Strips.

Welcome to Las Vegas

Downtown Las Vegas wird inzwischen immer beliebter. Schon vor der Fremont Street Experience wartet jetzt der Container Park mit Läden und Restaurants. Am Eingang wird man von einer feuerspeienden Riesenameise begrüßt.

Containerpark Downtown Las Vegas

Fremont Street Las Vegas

In der überdachten Fremont Street Experience gibt es Souvenirläden, Restaurants und Casinos. Auf verschiedenen Bühnen wird Live-Musik gespielt und es macht Spaß den Straßenkünstlern zuzuschauen. Hier kann man einen heiteren Abend verbringen und Schwindelfreie können per Zipline über die Massen fliegen.

Zu jeder vollen Stunden geht die Neonbeleuchtung für die Viva Vision Light Show aus. Die 450 Meter lange Decke der Fremont Street Experience wird zum Videoscreen und eine Musik- und Lichtshow beginnt. Was für eine tolle Atmosphäre!

Was man in Las Vegas und der näheren Umgebung sonst noch machen kann?

  • Eine der berühmten Shows am Strip besuchen.
  • Ins National Atomic Testing Museum gehen.
  • Den Hoover Staudamm besichtigen, der sich etwa 50 km östlich von Las Vegas befindet.
  • Einen Ausflug zur Lake Mead Marina ganz in der Nähe vom Hoover Staudamm machen.
  • Möglichst nachmittags zum 30 km entfernten Red Rock Canyon fahren, wenn er von der Sonne angestrahlt wird.
  • Im Las Vegas Premium Outlet North und/oder South shoppen gehen.
  • Outdoor- und Angelfreunde sollten dem Bass Pro Shop, 8200 Dean Martin Drive einen Besuch abstatten.

Hier findet ihr den Link zu einem neuen Las Vegas-Beitrag mit Tipps und Tagestouren (u.a. Valley of Fire, Red Rock Canyon, Ziplining uvm.)!

Außerdem bieten sich Mehrtagestouren an: Bis zum Yosemite National Park sind es ca. 6 Stunden Autofahrt, ins Death Valley nur 2 und zum Grand Canyon sind wir 4 Stunden gefahren. Los Angeles ist ebenfalls 4 Fahrstunden entfernt.

Und damit geht unsere 2-monatige Reise mit Vancouver, Alaska-Kreuzfahrt, Seattle, Roadtrip nach San Francisco, Yosemite National Park, Mammoth Lakes und Death Valley in Las Vegas zu Ende. Danke fürs Lesen!

Update 5/2017: Mittlerweile verlangen einige Hotels am Strip Parkgebühren. Eine gute Übersicht findet man hier.

Ich freue mich über Kommentare und wenn ihr Lust habt, klickt doch auf meiner Facebook-Seite auf „Gefällt mir“ und folgt mir auf Instagram. Wenn ihr lieber per E-Mail über neue Beiträge informiert werden wollt, könnt ihr hier eure Mailadresse eintragen:

2 Kommentare

  1. Hallo Anja,

    sehr schön, Deine Seite und die Berichte. In Las Vegas haben wir im letzten Winter 4 Monate verbracht. Es ist einfach eine tolle Stadt.

    Falls Ihr noch einmal dorthin kommt, müsst Ihr unbedingt das Valley of Fire besuchen. Das Tal liegt ca. 50 Meilen nordöstlich von Las Vegas und lohnt sich auf jeden Fall. Bilder davon findest du in unserem Amerika-Reise-Blog.

    Liebe Grüße aus dem sonnigen Tucson, AZ

    Debby & Faya

    • Hallo,

      vielen Dank für den netten Kommentar und den Tipp zum Valley of Fire. Wir werden sicher wieder nach Vegas fahren und statten dem Valley dann einen Besuch ab.

      Im Herbst sind wir in Miami und wollen einen Roadtrip nach New Orleans machen. Habt ihr da auch ein paar Vorschläge? 🙂

      Liebe Grüße nach Arizona

      Anja

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *