Nach vollgepackten Tagen in Los Angeles ziehen wir weiter südlich in das 2 Autostunden entfernte San Diego. Die zweitgrößte Stadt Kaliforniens liegt nahe an der mexikanischen Grenze. Wegen des angenehmen Klimas wird San Diego auch „America’s Finest City“ genannt. Bevor wir nach Downtown ins Sightseeing eintauchen, genießen wir erst einmal die schönen Strände und das Beach-Feeling der Stadt. Das geht nirgendwo besser als an der Mission Bay, nördlich von San Diego. Hier gönnen wir uns zwei relaxte Tage im Catamaran Resort Hotel & Spa, das direkt an der Bucht gelegen ist.

Wir werden am Check-In sehr freundlich empfangen und zu einer Bootstour auf der Mission Bay eingeladen. Das Catamaran Resort hat mit all den Palmen und Pflanzen fast schon Dschungel-Charakter. Die Anlage ist wunderbar grün gestaltet, Enten watscheln uns über den Weg, in Teichen schwimmen dicke Kois herum und Papageien sagen am Eingang „Hallo“. Der Hotelkomplex besteht aus mehreren kleinen zweistöckigen Gebäuden und einem Tower. In diesem befindet sich unsere Orchid Suite im 11. Stock.

Kaum das Zimmer betreten, schiebe ich die Gardinen auf und genieße die fantastische Aussicht auf die Mission Bay und den Pazifik. Traumhaft! Und im Hintergrund kann man schon die Wolkenkratzer von Downtown San Diego sehen.

Blick auf den Pazifischen Ozean
Downtown San Diego im Hintergrund
Wir inspizieren die geräumige Suite. Sie besteht aus einem Wohnbereich mit Küche und einem Schlafzimmer. Alles ist in warmen Beigetönen gehalten. Schnell sind wir uns einig, hier werden wir uns die nächsten Tage wohlfühlen.

Von unseren Balkonen – Mehrzahl 😉 – können wir die Sonnenschirme und Liegen des Hotelstrands sehen. Ganz idyllisch liegt er an der Bucht. Außerdem führt ein Rundweg an der Bucht entlang, der von Radfahrern, Skatern und Jogger genutzt wird.

Mission Bay
Das Hotel bietet nicht nur die tolle Lage an der Mission Bay, sondern ist auch nur einen Steinwurf vom Pazifik entfernt. Im Zimmer können wir das Meeresrauschen hören. Also ab an den Ozean! Uns erwartet eine kleine Promenade und wir beschließen, Richtung Süden zum Mission Beach zu laufen. Sonne, Strand und der tosende Ozean, was will man mehr! Zunächst kommen wir an Ferienhäusern vorbei, die direkt am Strand liegen, später dann passieren wir die ersten Bars und Restaurants.

Mission Beach
Der Belmont Park ist ein Vergnügungsviertel mit Achterbahn, Karussells, Souvenirshops und Fast Food Läden. Fast eine halbe Stunde sind wir vom Hotel hierher gelaufen. Wir kaufen uns ein Stück Pizza und setzen uns an den Strand. Nachdem wir hier ein bisschen rumspaziert sind, treten wir den Rückweg an.

Langsam geht die Sonne unter. Wir laufen noch etwas Richtung Norden zum Pacific Beach, der nur wenige Meter vom Hotel entfernt beginnt.

Auch hier kommen wir an Restaurants vorbei, die wunderbar an der Promenade mit Blick auf Strand und Meer liegen. Auf dem Crystal Pier kann man in kleinen Cottages sogar übernachten und direkt vor dem Pier sind ein paar Geschäfte zu finden.

Mit einem wundervollen Sonnenuntergang geht unser erster Tag an der Mission Bay zu Ende und wir schlendern zurück zum Hotel.

Sonnenuntergang am Pacific Beach
Guten Morgen! An diese Aussicht könnte ich mich gewöhnen.

Guten Morgen!
Bei Woody’s frühstücken wir direkt am Strand und genießen unseren Kaffee mit Meersicht.

Danach brechen wir zu einer Kajaktour nach La Jolla auf. Das noble Örtchen, das auf Spanisch „Juwel“ bedeutet, ist direkt an den Klippen am Pazifik gelegen. Seehunde finden es hier auch schön und haben ihren eigenen kleinen Strandabschnitt bevölkert. Vom Catamaran Resort fahren wir 15 Minuten mit dem Mietwagen nach La Jolla.

La Jolla
Bei Everyday California haben wir eine 90-minütige Kajak-Tour in der La Jolla Bay gebucht. Das Gebiet ist geschützt und wegen seiner reichen Unterwasserwelt bei Schnorchlern und Tauchern sehr bliebt. Wir sind schon ein paarmal gepaddelt, aber das ist das erste Mal auf dem offenen Meer. Die Wellen schlagen auf den Strand und der erste Teil ist der heikelste. Wir müssen es ins Kajak schaffen und die ersten großen Wellen überstehen. Sofort bin ich pitschnass, aber dafür sehe ich auch die ersten kleinen Haie unter mir. Jetzt bloß nicht umfallen!

Nachdem der „schlimmste“ Teil überstanden ist, paddeln wir zur La Jolla Cove, einem kleinen aber feinen Strandabschnitt, der zwischen Steinklippen liegt. Eigentlich führt die Kajak-Tour auch in die Höhlen, die hier zu finden sind, dafür sind die Wellen heute leider zu stark. Die Guides erklären uns während der Tour allerhand zur Entstehung der Höhlen, dem Meeres-Schutzgebiet und der Umgebung.

Zurück im Hotel kühlen wir uns im Pool ab und legen uns dann in die Liegestühle an der Bucht. Hach, was geht es uns gut! Hier verbringen wir den Nachmittag, bis wir uns für’s Dinner frisch machen.

Heute haben wir einen Tisch im Oceana, dem Restaurant des Catamaran Resorts gebucht. Mit Blick auf die Mission Bay und Live-Musik beginnt ein schöner Abend.

Dinner an der Mission Bay
Für mich gibt es zum Beginn einen Ruccola-Salat mit roter Beete, Orangen, gegrillten Zwiebeln, Pekannüssen und Feta. Er schmeckt himmlisch und ist eine willkommen Abwechslung nach dem eher ungesunden Fast-Food der letzten Tage. Zum Hauptgang essen wir Filet Mignon, das schön knusprig und innen ganz zart ist und Bandnudeln mit Shrimps. Eigentlich bin ich ja satt, aber da steht Baileys Panna Cotta auf der Dessertkarte. 😉 Für Sven gibt es einen außergewöhnlich guten Banana Pudding mit flambierten Bananen.

Nach dem Abendessen müssen wir uns noch ein bisschen bewegen und so laufen wir den Rundweg der Mission Bay entlang und stellen fest, dass wir alles richtig gemacht haben. Von LA, der größten Stadt Kaliforniens, nicht gleich in die zweitgrößte Stadt San Diego zu fahren, sondern sich eine kleine Auszeit an der Mission Bay zu gönnen, war genau richtig.

Mission Bay bei Nacht
Morgen geht es in ein Hotel nach Downtown direkt beim Gaslamp Quarter, um San Diego Stadt zu erkunden. Hier schreibe ich über unsere Zeit in Downtown San Diego und gebe 15 Tipps für Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen!

Danke fürs Lesen. Ich freue mich über Kommentare und wenn ihr Lust habt, klickt doch auf meiner Facebook-Seite auf „Gefällt mir“ und folgt mir auf Instagram. Wenn ihr lieber per E-Mail über neue Beiträge informiert werden wollt, könnt ihr hier eure Mailadresse eintragen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *