Nach ereignisreichen Tagen in Clanwilliam mit Rooibos-Tea-Safari, Sevilla Rock Art Trail und einer wunderbaren Wasserfall-Wanderungen möchten wir jetzt ganz entspannt die Schönheit der Zederberge genießen und uns gleichzeitig etwas Luxus gönnen.

Nur 40 km von Clanwilliam entfernt, erreichen wir das Tor zum 5-Sterne-Hotel Bushmans Kloof Wilderness Reserve & Wellness Retreat. 8 km folgen wir der unbefestigten Route vorbei an Fynbos und Sandstein, bevor urplötzlich eine grüne Oase vor uns auftaucht.

Wir werden freundlich begrüßt und lernen unseren Guide Christiaan kennen, mit dem wir die nächsten Tage auf Safari-Drives die einmalige Natur der Zederberge mit Flora, Fauna und Felszeichnungen erkunden werden. Dann beziehen wir unser Zimmer im Kolonialstil. Gerade einmal 16 Suiten gibt es im Bushmans Kloof, die in mehreren kleinen reetgedeckten Häuschen verteilt sind. Die Veranda führt ins Grüne und  zum Pool mit Blick auf die Zederberge. Es herrscht eine ganz ruhige, idyllische Atmosphäre.

Im Anschluss erkunden wir das Gelände. Neben dem Spabereich gibt es 5 Pools. Im eigenen Garten werden Kräuter angebaut, Rosen gezüchtet und hier stehen sogar Olivenbäume. Im Homestead House mit Bar und kleinem Museum, wird Lunch und Dinner serviert.

Im offenen Makana Café findet der High Tea statt. Mit Blick auf die Zederberge genießen wir die kleinen köstlichen Snacks, Rooibos-Eistee und Cappuccino, bevor wir mit Christiaan zu unserer ersten Fahrt im offenen Geländewagen aufbrechen.

Kaum gestartet, sind wir schon völlig fasziniert von der weiten atemberaubenden Landschaft! Das Kap hat ein ganz einzigartiges Pflanzenreich: den Fynbos (feiner Busch). Er besteht überwiegend aus Hartlaubgewächsen mit allein 600 verschiedenen Erica-Arten und Silberbaumgewächsen, wozu auch die Protea – Südafrikas Nationalblume – zählt. Viele Teile des Fynbos sind endemisch und kommen ausschließlich hier am Kap vor.

Zederberge, Bushmans Kloof Wilderness Reserve
Schnell sind die ersten Springböcke gesichtet und bald schon treffen wir auf die Kap Zebras (Cape Mountain Zebras). Die seltenen Tiere hatten hier ihren natürlichen Lebensraum, wurden aber derart stark gejagt, dass sie kurz vor dem Aussterben standen. Vor 20 Jahren hat Bushmans Kloof damit begonnen, die Zebras wieder anzusiedeln und damit ein Paradies geschaffen.

Cape Mountain Zebra
Wir sind auf unserer ersten Fahrt allein mit Christiaan unterwegs und er hat ein gutes Gespür dafür, was seine Gäste mögen. Mit uns „Jüngeren“ düst er durch die Berge, dabei geht es auch mal etwas holprig zu und wir haben jede Menge Spaß.

Für einen traumhaften Sonnenuntergang fahren wir auf den höchsten Berg des 7.500 Hektar großen Geländes und genießen bei Snacks und einem kühlen Savanna das Ende des Tages. Was für ein magischer Ort!

Zurück in der Lodge ist es Zeit für Dinner, das heute wegen starken Windes ausnahmsweise drinnen stattfindet. Es gibt Beef-Carpaccio, gebackenen Ziegenkäse und Beef Filet. Ein Dark Chocolate Pavé und ein gefrorenes Haselnuss-Soufflé runden das köstliche Essen ab!

Im Zimmer sind die Bettdecken aufgeschlagen, die Bademäntel liegen bereit, Wasser und Gebäck stehen auf dem Nachttisch und eine Gute-Nacht-Geschichte liegt auf dem Kopfkissen. 🙂 Ein einmaliger erster Tag geht zu Ende!

Am nächsten Morgen heißt es 7 Uhr aufstehen, denn 7:30 Uhr beginnt unser Safari-Drive. Der frühe Aufbruch ist notwendig, denn mit unserem Aufenthalt im Februar besuchen wir Bushmans Kloof im südafrikanischen Sommer und Temperaturen um die 40 Grad sind keine Seltenheit.

Am Damm machen wir erst einmal eine Kaffeepause. Auch hier zeigt sich wieder, wie aufmerksam Christiaan ist. Am Tag zuvor haben wir ihm vom Bush-Coffee (Kaffee, heiße Schokolade und Amarula Likör) erzählt, den wir im Krüger Park auf den Game-Drives getrunken haben. Christiaan hat alle Zutaten dabei und wir genießen unseren Bushmans Kloof-Coffee!

Bushmans Kloof-Coffee
Neben einigen Tierbeobachtungen und Pflanzenkunde gilt der Morning-Drive den Felszeichnungen. Wir steigen aus dem Jeep und laufen ein Stück um Felsmalereien der San (Buschmänner und Ureinwohner Südafrikas) zu bewundern. Niemand weiß genau, ob diese Zeichnungen 800 oder 8.000 Jahre alt sind. Von ihnen gibt es auf dem Gelände von Bushmans Kloof über 180 verschiedene.

Nach dem Morning-Drive ziehen wir uns für ein kleines Nickerchen zurück und schwänzen das Frühstück, das bis 12 Uhr serviert wird. Ab 12 Uhr gibt es dann Lunch im Homestead-Haus. Im schön begrünten Innenhof mit Pool lassen wir uns die köstlich leichte Mahlzeit schmecken.

Neben den Safari-Drives gibt es viele weitere Beschäftigungsmöglichkeiten. Zwei Wanderwege starten direkt am Camp, Mountainbikes stehen zur Verfügung und Kajaks an einem See. Ich habe andere Pläne: Mit einem guten Buch lege ich mich an den Pool. 🙂 Die Ruhe, ein Traum!

Pool Time
Sven läuft den Ravine Trail, der einen schönen Blick auf die Lodge bietet und noch einmal klar werden lässt, in was für einer besonderen Location wir uns befinden.

Oase in den Zederbergen
Die Snacks beim High Tea sehen wieder fantastisch aus! Ich trinke einen Red Cappuccino aus Rooibos-Tee und aufgeschäumter Milch. Lecker!

Auf geht’s zur Nachmittags-Safari und die hat es in sich. Innerhalb kürzester Zeit entdecken wir die ersten Cape Mountain Zebras, Oryx- und Kuhantilopen. Eine Weile beobachten wir einen Schreiseeadler, der auf dem Boden sitzt. Außerdem kreuzen Bunt- und Springböcke unseren Weg.

Wir verlassen den Jeep, um uns einer Herde Weißschwanzgnus zu nähern, die in einiger Entfernung von uns stehen. Als die Tiere uns bemerken, schrecken sie auf und rennen geschlossen los. Es ist ein unglaubliches Gefühl zu beobachten, wie sich die Tiere in Bewegung setzen und durch die weite Steppe rennen. Die Geschwindigkeit ist enorm. Unter unseren Füßen vibriert der Boden, eine neuer unvergesslicher Reisemoment wurde geschaffen.

An einer Wasserstelle ist dann Zeit für eine Pause und den Sundowner. Auf dem Rückweg treffen wir noch auf eine Herde weiblicher Elands – die größte Antilopenart.

Nach unserer Rückkehr machen wir uns fertig fürs Dinner, das heute außen im Innenhof des Homestead-Hauses stattfindet. Alles ist wunderschön mit Lampen und Kerzen beleuchtet und im Hintergrund erheben sich die Felsen. Lammkarree und Springbock-Keule schmecken ausgezeichnet!

Danach schlüpfen wir schnell wieder in unsere Safari-Kleidung, denn alle guten Dinge sind 3. Wir brechen mit Christiaan zur dritten Fahrt heute, einem Night-Drive mit Sternbeobachtung, auf. Hier draußen in der dunklen Einsamkeit ist der Nachthimmel ganz klar und atemberaubend. Ganz deutlich können wir die Milchstraße sehen. Wir steigen aus dem Jeep und Christiaan erklärt uns die Sternenbilder. Unter anderem können wir hier auch das Kreuz des Südens beobachten, das von Europa aus nicht zu sehen ist.

Sternenhimmel
Nach einer weiteren Gute-Nacht-Geschichte, einer erholsamen Nacht und einem letzten Frühstück im Freien sagen wir schweren Herzens Adieu. Wir erhalten unseren frisch gewaschenen Wagen zurück und im Inneren wartet neben kühlen Getränken noch ein kleiner Abschiedsgruß!

Fazit
Das Bushmans Kloof Wilderness Reserve ist ein traumhafter Fleck Erde und einfach magisch! Die Mischung aus der einzigartigen Kulisse, den interessanten Safari-Drives und dem köstlichen Essen sorgt für ein ganz besonderes Erlebnis. Unser Guide Christiaan hat mit seiner angenehmen Art, seinem Wissen und seiner Aufmerksamkeit den Aufenthalt besonders angenehm gestaltet. Um alle Möglichkeiten zu nutzen und trotzdem noch ausreichend Zeit für Entspannung zu haben, sollte man drei Nächte hier verbringen.

Auf Empfehlung von Christiaan treten wir den Rückweg nach Kapstadt nicht direkt über die N7 an, sondern fahren über Lamberts Bay an der Küste zurück. Wir besuchen die Vogelinsel, fahren vorbei an Farmen mit Springböcken und sehen sogar Flamingos in den Buchten. Mehr über die Tour und unsere Zeit in Clanwilliam kann man hier lesen.

Danke, dass ihr mich ins Bushmans Kloof begleitet habt. Ich freue mich über Kommentare und wenn ihr Lust habt, klickt doch auf meiner Facebook-Seite auf „Gefällt mir“ und folgt mir auf Instagram. Wenn ihr lieber per E-Mail über neue Beiträge informiert werden wollt, könnt ihr hier eure Mailadresse eintragen:

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *