Im ersten Teil haben wir das alte Dubai im Stadtteil Deira besucht und sind über den Gold- und Gewürzmarkt geschlendert. Mit einem alten Holzkahn sind wir durch die Wolkenkratzer an der Dubai Marina geschippert. Bei einer Wüstensafari haben wir uns im Beduinencamp wie in 1001 Nacht gefühlt. Und per Motorboot haben wir die Jumeirah Palme erkundet.

Uns so sah die zweite Hälfte unserer Reise aus: Am Tag 6 steht endlich Shopping auf dem Programm. Das kann man in Dubai ganz ausgezeichnet und im Überfluss. Da der Kurs nicht besonders gut steht, ist es leider momentan nicht wesentlich günstiger als in Deutschland. Aber in der Dubai Outlet Mall kann man immer noch ein Schnäppchen finden. Wir verbringen hier mehrere Stunden. Puh! Kleiner Bonus: Im Outlet gibt es ein Tim Hortons. Die Coffee Shop-Kette kennen wir aus Vancouver und hier stärken wir uns mit einem French Vanilla-Latte, Sandwiches und leckeren Donuts für die anstrengende Shopping-Tour.

Frühstück in der Dubai Outlet Mall

Danach darf es dann wieder etwas Kultur sein. Wir fahren zur Jumeirah Moschee. Sie kann vormittags während einer Führung auch besichtigt werden. Mehr Infos dazu gibt es hier: www.cultures.ae. Da wir 2013 bereits die beeindruckende Scheich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi besucht haben, war uns eine Führung nicht so wichtig. Wir erfreuen uns an der schönen Abend-Beleuchtung.

Jumeirah Moschee Dubai

Weiter gehts zu einem absoluten Highlight eines Dubai Besuchs: der Dubai Mall. Das ist nicht einfach nur ein Einkaufszentrum, sondern eine kleine Stadt mit unzähligen Geschäften, Souk, Aquarium und Eislaufbahn. Wir haben jedoch ein ganz bestimmtes Ziel. Wir wollen uns die Dubai Fountains anschauen. Zu jeder halben Stunde findet in einem großen See im Außenbereich das weltgrößte Wasserspiel mit Musik statt. Wunderschön!

Dubai Fountains

Dubai Fountains vor dem Burj Khalifa

An einem anderen Tag erkunden wir die Dubai Mall noch ausführlich.

Dubai ist nicht die Destination für typischen Strandurlaub. Aber es gibt auch öffentliche Strände und die meisten Hotels fahren sie mit einem Shuttle an. Der Umm Suqeim Beach am Umm Suqeim Park ist deshalb etwas besonderes, weil er eine geniale Sicht auf das Luxushotel Burj Al Arab bietet.

Umm Suqeim Beach

Umm Suqeim Beach

Umm Suqeim Beach

Schön gestaltet ist der Jumeirah Beach Park (mit Eintritt) und etwas weiter östlich noch der kostenfreie und wohl größte Strandabschnitt, der Jumeirah Public Beach. Wir jedoch fahren zur Promenade „The Walk“ und dem Marina Beach.

Marina Beach Dubai

Das neu gestaltete Viertel an der Jumeirah Beach Residence ist wunderbar gelungen. Wir verbringen hier einen traumhaften Nachmittag und Abend, bummeln durch die vielen Läden, probieren Godiva-Eis, essen leckere Burger und schlendern die herrliche Promenade entlang. Etwas versteckt entdecken wir dann auch noch ein Freiluft-Kino. Genial!

Auf dem Rückweg zum Hotel gehen die Neuentdeckungen weiter. Der Box-Park auf der Al Wasl Road ist so neu, dass er noch etwas verlassen wirkt. Über 2 Straßenblocks sind in Containern Restaurants und Shops untergebracht. Sehr stylisch und mal was anderes. Schön, dass hier nicht wieder eine riesige Mall hingezimmert wurde. Bei unserem nächsten Besuch steppt hier bestimmt der Bär.

Boxpark Dubai

Boxpark Dubai

Tag 8: Zeit für den ultimativen Wasserspaß! Zum Atlantis Hotel auf der Jumeirah Palme gehört ein Wasserpark, das Aquaventure. „Hm, naja Wasserpark.“ könnte man jetzt denken, aber nein, der hier ist ganz besonders. Man kommt an, schnappt sich einen Reifen und muss die nächsten Stunden eigentlich nichts machen, als sich treiben zu lassen. Durch Strömung und Förderbänder wird man zu den verschiedenen Wasserrutschen getrieben und kann den Spaß genießen, ohne ständig irgendwelche Treppen hochzurennen. Schön bequem und eine riesen Gaudi! Ein absolutes Muss!

Die Kamera habe ich an diesem Tag im Hotel gelassen, aber ich hätte auch kein Zeit für Fotos gehabt. Hier zumindest ein kleiner Handy-Schnappschuss:

Aquaventure Wasserpark

Am vorletzten Tag geht es hoch hinaus! Um 9 Uhr morgens erklimmen wir den Burj Khalifa! Da Dubai immer ein wenig im Sandschleier liegt, empfiehlt sich ein Besuch am Morgen. Mit dem Fahrstuhl geht es in den 124. Stock auf 452 Meter. Von einer Terrasse aus hat man freie Sicht und einen spektakulären Blick. 2010 sind wir kurz vor dem Sonnenuntergang hinaufgefahren, was natürlich auch seine Reize hat.

Blick auf die Dubai Fountains

Sheikh Zayed Road, Dubai

Besonders interessant sind die Monitore auf denen man das alte Dubai mit dem neuen vergleichen kann. Hier oben wird einem richtig bewusst, dass diese abgedrehte Stadt mir ihren Wolkenkratzern vor nicht allzu langer Zeit einfach aus der Wüste gestampft wurde.

Den Rest des Tages verbringen wir in und um der Dubai Mall. Wir bestaunen die Fische im riesigen Dubai Aquarium, schauen beim Kaffeetrinken dem Geschehen auf der Eisbahn zu und probieren frisch hergestellte Bonbons im Candy Shop. Zum Bummeln stehen uns ein Souk und über 1000 Geschäfte zur Verfügung. Beim Bewundern der schönen Dekoration verlieren wir bald die Übersicht. Ach, Cheesecake gibt es auch noch. 😉

Dubai Mall

Es lohnt sich, für richtig schöne Fotos vom Burj Khalifa in Richtung Palace Downtown Dubai Hotel zu laufen.

Von der Dubai Mall geht es über eine Brücke hinüber zum Souk Al Bahar, wo man jede Menge Urlaubsmitbringsel finden kann. Von den Restaurants hat man eine schöne Sicht auf die Dubai Fountains.

Und zum Abschluss des Tages gibt es wieder eine traumhaft schöne Wassershow.

Dubai Fountains

Gute Nacht, Dubai!

Unser letzter Tag in Dubai bricht an. Wir besuchen die Mall of the Emirates, deren Highlight das Ski Dubai ist. Hier ist alles möglich, auch Skifahren in der Wüste. Verrückt!

Für den letzten Abend haben wir uns das Medinat Jumeirah aufgehoben. In der wunderschön gestalteten Hotelanlage mit Lagune gibt es viele Restaurants im Freien. Man kann eine Bootsfahrt durch die Kanäle machen und über den Souk schlendern. Überall sind kleine Marktstände aufgebaut, die für eine orientalische Atmosphäre sorgen. Eine tolle Sicht auf das Burj Al Arab Luxushotel gibt es noch obendrauf.

Medinat Jumeirah

Blick vom Medinat Jumeirah auf das Burj Al Arab

Und so geht unsere Reise zu Ende. In einem Nachtflug bringt uns Swiss wieder sicher nach Zürich.

Rückflug mit Swiss

Nachdem wir nun während 3 Reisen insgesamt 7 Wochen in Dubai verbracht haben, kommen hier unsere Top 10:

  1. Besuch der Dubai Mall mit den Dubai Fountains
  2. auf das höchste Gebäude der Welt, den Burj Khalifa
  3. Wüstensafari mit Dune-Bashing
  4. Aquaventure Wasserpark
  5. Dubai Marina mit Bootstour
  6. auf der Promenade der JBR schlendern
  7. ins altes Dubai nach Deira mit Gold- und Gewürz-Souk
  8. Hotelanlage Medinat Jumeirah mit Souk
  9. Teatime im Luxushotel Burj Al Arab
  10. Kamelrennen auf dem Camel Race Track

In das luxuriöseste Hotel der Welt, das Burj Al Arab, kommt man nur mit Reservierung. Um es aber dennoch besichtigen zu können, haben wir 2010 eine Teatime über die Homepage gebucht.

Teatime Burj Al Arab

2013 haben wir den etwas außerhalb gelegenen Dubai Camel Race Track (Al Ain-Dubai Road, Al Marmoom) besucht und bei einem Kamelrennen zugeschaut.

Kamelrennen

Fazit

Dubai ist völlig abgedreht und gehört zu den Städten, die man unbedingt einmal gesehen haben muss. Besonders schön finde ich, dass man sich jederzeit sicher fühlt. Hier kann man auch mitten in der Nacht völlig sorglos umherziehen. Und ich mag das friedliche nebeneinander verschiedener Kulturen. Man könnte Dubai vorwerfen, dass es künstlich und nachgemacht ist. Mag sein, aber all diese Attraktionen konzentriert an einem Fleck haben auch etwas für sich und das ist weltweit einmalig.

Was gibt es zu beachten? In den öffentlichen Gebäuden wird darum gebeten, Schultern und Knie zu bedecken. Man sollte davon absehen, die Emirati zu fotografieren. Und wie in arabischen Ländern üblich, gibt es kein Schweinefleisch und Alkohol in der Öffentlichkeit ist nicht erlaubt.

Verkehrsmittel

Lohnt sich ein Mietwagen in Dubai? Ja, denn Dubai ist weitläufig. Zwischen der Dubai Marina im Westen der Stadt und dem Dubai Creek im Osten liegen 25 Kilometer. Aber Achtung, in der Wüste geht es verkehrstechnisch sehr rau und unübersichtlich zu!

Verkehr in Dubai

Taxis sind eine stressfreie und günstige Alternative. Es gibt auch ein Metro-Netz, rote Sightseeing-Busse und Hotels bieten Shuttle-Fahrten in die Shopping-Malls und zu den Stränden an. Wer Touren bucht, wird meist vom Veranstalter am Hotel abgeholt.

Ausflugstipps

Al Ain und Jabel Hafeet: 2013 waren wir in Al Ain an der Grenze zum Oman und haben die Weitsicht von dem 1.350 Meter hohen Berg Jabel Hafeet genossen.

Jabel Hafeet

Abu Dhabi: Nur 1,5 Stunden von Dubai entfernt, haben wir die beeindruckende Scheich-Zayid-Moschee, das Emirates Palace Hotel, Ferrari World und die Formel 1-Rennstrecke besucht.

Scheich-Zayid-Moschee Abu Dhabi

Danke fürs Lesen! 😉 Ich freue mich über Kommentare und wenn ihr Lust habt, klickt doch auf meiner Facebook-Seite auf „Gefällt mir“ und folgt mir auf Instagram. Wenn ihr lieber per E-Mail über neue Beiträge informiert werden wollt, könnt ihr unter „Neue Beiträge abonnieren“ (rechts oben) eure Mailadresse eintragen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *