Im Gondwana Game Reserve hatten wir 2015 unseren ersten Safari-Aufenthalt. Danach sind wir noch zweimal zurückgekehrt, um mit Freunden in der Bush-Villa zu übernachten und im Tented Eco Camp den Rangern über die Schulter zu schauen. Seit Dezember 2019 bietet das Game Reserve jetzt auch eine Walking Safari an – den Pioneer Trail. Auf einer mehrtägigen Wanderung läuft man durch das Big 5-Wildreservat und übernachtet in drei verschiedenen Zelt-Camps. Wir sind sofort Feuer und Flamme!

In der Lehele Lodge werden wir von zwei Guides empfangen, die uns die kommenden Tage durch den Busch führen. Zunächst einmal lernen wir bei einem leichten Lunch die übrigen Gäste kennen.

Wir packen unsere Sachen in wasserfeste Seesäcke um. Nochmal schnell die Mails checken, denn die kommenden Tage werden wir kein Internet haben. Dann beginnt das Abenteuer!

Ankunft5
Wir fahren eine Stunde im offenen Geländewagen durch die atemberaubende Landschaft, um das erste Camp zu erreichen.

Fahrt zum ersten Camp
Es besteht aus 4 Gäste-Zelten, in denen bis zu 8 Personen untergebracht werden können. Zwei offene Zelte dienen als Lounge und Speisesaal. Zusätzlich hat jedes Camp noch eine Feuerstelle.

Das erste Camp ist im Kolonialstil dekoriert. Und wir fühlen uns wie echte Entdecker. Mit gewöhnlichen Zelten hat diese luxuriöse Unterkunft wenig zu tun, das ist Glamping auf hohem Niveau! Ein komplettes Badezimmer mit Badewanne ist integriert. Außen befindet sich eine Regendusche.

Den Nachmittag verbringen wir mit den Gästen und der Einweisung der Ranger. Nach einem leckeren Abendessen in der Wildnis sitzen wir gemütlich Beisammen. Unsere Gespräche werden ab und an vom Gebrüll der Löwen unterbrochen.

Am nächsten Morgen brechen wir nach einem leichten Frühstück auf. Nach der ersten Steigung werfen wir noch einmal einen Blick zurück auf das Camp.

Pioneer Trail, Gondwana Game Reserve
14 Kilometer liegen bis zum nächsten Camp vor uns. Hört sich nicht besonders viel an, aber in dem hügeligen Gelände zieht sich der Weg. Außerdem halten wir immer wieder an, lauschen den Erklärungen der Guides über Flora und Fauna und bestaunen die Landschaft.

Wir haben Glück, der Himmel ist heute zugezogen. Der Bush Walk würde bei voller Sonne und Temperaturen über 30 Grad wesentlich anstrengender ausfallen.

Pioneer Trail, Gondwana Game Reserve
Wir machen zwei Pausen. Frühstück, Lunch und ausreichend Wasser befindet sich in unserem Rucksack, der am Morgen gepackt für uns bereit stand.

Am Nachmittag erreichen wir Camp 2. Es liegt wundervoll am Hang. Das Motto hier lautet Mosambik und so wartet eine maritime Dekoration auf uns. Auch die Verpflegung ist angepasst – zur Tea-Time gibt es unter anderem Cracker mit Muscheln.

Wir beziehen unser Zelt, von dem aus wir einen fantastischen Blick ins Tal haben. Unser Gepäck ist schon da. Nach einer Dusche im Freien sind wir bereit zum Abendessen. Passend zum Motto gibt es heute Fisch und Garnelen. Wieder verbringen wir einen netten Abend mit den Guides und den übrigen Gästen.

Guten Morgen! Aufwachen in dieser einzigartigen Landschaft ist etwas ganz Besonderes!

Wir brechen zur zweiten Etappe auf. Nur ungern verlasse ich dieses schöne Fleckchen Erde! Hier hätte ich es noch ein bisschen länger aushalten können.

Pioneer Trail, Gondwana Game Reserve
Der heutige 10 km Abschnitt ist nicht so anstrengend wie am Vortag. Bis auf wenige Hügel, ist der Weg eher eben und bietet ein fantastisches Panorama.

Wir treffen bei unserer Wanderung auf Zebras und eine Gnu-Herde.

Unterwegs auf dem Pioneer Trail im Gondwana Game Reserve
Aus einiger Entfernung beobachten wir die Tiere eine Weile und entdecken dabei weitere Kuriositäten der Natur. Der Neuntöter spießt seine Nahrung auf Dornen auf, um sie zu trocknen.

Pioneer Trail, Gondwana Game Reserve
Am nächsten Camp wartet auf uns eine Begrüßung der besonderen Art. Neugierige Giraffenhälse lugen durch die Äste.

Camp Nr. 3 liegt im Tal mitten im Grünen und ist im marokkanischen Stil gestaltet.

Der letzte Abend bricht an. Es folgt ein weiteres köstliches Abendessen in geselliger Runde. Die Ranger sind rund um die Uhr präsent, was ich sehr beeindruckend finde.

Am nächsten Morgen geht unser Abenteuer leider zu Ende und wir müssen die Blase, in der wir die letzten drei Tage verlebt haben, leider verlassen. Wir werden mit dem Jeep zurück zur Lehele Lodge gebracht.

Fahrt zurück zur Lodge
Auf dem Weg stoßen wir auf 3 Nashörner, die wir noch eine ganze Weile beobachten. Damit haben wir einen der Big Five gesehen.

Nashörner im Gondwana Game Reserve
Zurück an der Lodge verfrachten wir unsere Sachen ins Auto, verabschieden uns von den Guides und und schalten unsere Handys ein – die Realität hat uns wieder.

Danke fürs Lesen! Ich freue mich über Kommentare und wenn ihr Lust habt, klickt doch auf meiner Facebook-Seite auf „Gefällt mir“ und folgt mir auf Instagram. Wenn ihr lieber per E-Mail über neue Beiträge informiert werden wollt, könnt ihr hier eure Mailadresse eintragen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *