Müssten wir das vergangene Jahr in nur einem Wort zusammenfassen, es wäre Kapstadt! 2017 hat eine riesige Veränderung für uns bereitgehalten, die unsere Art zu Reisen komplett umgekrempelt hat. Wir haben ihn gefunden, unseren Happy Place und jetzt haben wir ein zweites Zuhause in der Ferne. Aber beginnen wir mal von vorn:

Januar
Das Jahr beginnt wunderbar entspannt mit Winter-Wellness im Grandhotel Lienz in Osttirol. Wir lassen die Seele baumeln im 1.400 qm Spa-Bereich und bei köstlicher Verpflegung.

Grandhotel Lienz
Das Wetter ist ebenfalls kaiserlich und so genießen wir die Schönheit der Lienzer Bergwelt. Hier geht es zum Reisebericht.

Snow Fun
Februar
Auf geht es nach Kapstadt! Das dritte Mal in drei Jahren zieht es uns nach Südafrika und in die Mother City. Das muss Liebe sein und so entstand die Idee einer eigenen kleinen Ferienwohnung. Naja, wir können uns ja einfach mal ein paar Sachen anschauen…

Waterfront, Kapstadt
Zunächst allerdings erkunden wir die Schönheit der Kapregion. Es geht in die Zederberge, 200 km nördlich von Kapstadt. Die Gegend ist bekannt für den Rooibos-Tee und bietet traumhafte Wandermöglichkeiten. Mehr darüber kann man hier lesen.

Köstlich!
Mit dem exklusiven Bushmans Kloof Wilderness Reserve entdecken wir eine Luxus-Oase in den Zederbergen und bewundern die einzigartige Landschaft und die seltenen Cape Mountain Zebras, die hier ihr Zuhause haben. Über den Aufenthalt habe ich hier geschrieben.

Cape Mountain Zebra
März
Zurück in Kapstadt genießen wir alles, wofür wir die Stadt lieben. Lebendige Märkte, wunderbare Weingüter, einzigartige Natur, gutes Essen und und und.

Neighbourgoods Market, Kapstadt
Dabei schauen wir uns die Weinregion Stellenbosch auf einer mehrtägigen Tour ganz genau an. Weinverkostung, Fahrradtour, Fine Dining und ein leckeres Picknick im Schatten der Eichen – wir hatten eine tolle Zeit, über die ich hier geschrieben habe!

Weinverkostung
Wir besichtigen die ersten Apartments und dann kommt es wie es kommen muss. Wir finden die für uns perfekte, kleine, feine Wohnung mit Meersicht und Blick auf Tafelberg und Lions Head. Das machen wir jetzt! Schnell werden wir uns mit der Verkäuferin einig und schon ist der Kaufvertrag unterschrieben. Und so chaotisch unsere Lieblingsstadt auch manchmal sein mag, bei Immobilien und Grundbüchern hat sie eines der fortschrittlichsten und sichersten Systeme. Der Notar meint, Ende April gehört die Wohnung uns. Wir sind etwas skeptisch, verschieben aber unseren Rückflug auf Mai (eigentlich wollten wir Mitte April zurück) und dann heißt es abwarten.

April
Es geht auf Safari und zur Garden Route! Ein traumhaftes Safari-Erlebnis haben wir im Sanbona Wildlife Reserve in der Halbwüste Kleine Karoo.

Sanbona Wildlife Reserve
Wir treffen auf eine unseren Jeep streifende Elefanten-Herde, ein neugieriges Nashorn-Baby, eine komplette Löwen-Herde, Zebras an einer Wasserstelle und nähern uns zu Fuß einem Geparden. Hier geht es zum Reisebericht!

Gänsehaut-Moment
In Plettenberg Bay an der Garden Route verschnaufen wir kurz, bevor wir zur nächsten Safari aufbrechen.

Keurboomstrand bei Plettenberg Bay
Im Shamwari Game Reserve in der Nähe von Port Elizabeth können wir die Tiere sogar vom Pool aus beobachten. Das ist wirklich einmalig!

Shamwari Game Reserve
Wieder in Kapstadt unternehmen wir Wanderungen auf den Lions Head und am Kap der guten Hoffnung.

Blick vom Lions Head nach Sea Point
Und dann bekommen wir die Schlüssel für unsere Wohnung! Ein unbeschreibliches Gefühl!

Happy Place
Mai
Wir haben noch Zeit, uns ein bisschen einzurichten und müssen dann schweren Herzens zurück, denn für Mitte Mai haben wir schon den nächsten Trip geplant.

Auf Sardinien-Rundreise
Einen ganzen Monat werden wir Sardinien bereisen. Auf der zweitgrößten Mittelmeerinsel erkunden wir zunächst den Nordosten mit der Costa Smeralda und der Inselgruppe La Maddalena ganz im Norden.

La Maddalena im Norden Sardiniens
Strahlend türkisfarbenes Meer, versteckte Badebuchten, fantastisches italienisches Essen – Paradiesisch!

Porto Cervo an der Costa Smeralda
Juni
Im Süden Sardiniens genießen wir traumhafte Sonnenuntergänge auf der Terrasse unseres Ferienhauses direkt am Meer.

Sonnenuntergang im Süden Sardiniens
Wir statten der Hauptstadt Cagliari einen Besuch ab, die erst am Abend so richtig lebendig wird.

Abendstimmung in der Hauptstadt Cagliari
Auf einer Tour entlang der Costa del Sud genießen wir frischen Fisch in einer kleinen Fischerei direkt am Meer und wir liegen für uns – ganz untypisch – auch mal faul am Strand.

Strandtag
Gigantengräber, Nuraghen (prähistorische Steintürme) und typisch sardische Küche im Agriturismo gibt es im ruhigen Westen der Insel. Im Nordwesten schlendern wir durch die Gassen Algheros.

Altstadt von Alghero
Und in Castelsardo lassen wir bei einem Dinner mit Traumaussicht die einmonatige Rundreise ausklingen.

Abendessen mit Blick auf Castelsardo
Juli
Sommer in der Barockstadt! Mit meiner wundervollen Nichte verbringe ich eine Ferienwoche in Dresden.

Dresdner Zwinger
Ende Juli fahren wir nach Bayreuth in Oberfranken.

Bayreuth
Die Wagnerstadt überrascht uns und so verleben wir hier ein uriges Wochenende. Höhepunkt ist das märchenhafte Sommernachtsfest in der Eremitage.

Orangerie mit Sonnentempel
August
Der Gardasee ruft! Diesmal zieht es uns in die nördliche Region Garda Trentino, die bei Aktivurlaubern beliebt ist. Neben einer Wanderung zu den Ponale-Wasserfällen erkunden wir den Gardasee mit dem Kajak.

Kajak-Tour auf dem Gardasee
Die gute italienische Küche kommt natürlich nicht zu kurz. Wir besuchen ein Weingut und erfahren mehr über die Olivenöl- und Balsamico-Herstellung.

Spaghetti mit Meeresfrüchten
Neben Riva del Garda, Torbole und Arco schlendern wir auch durch Canale di Tenno. Das kleine mittelalterliche Dorf mit seinen schrägen, schmalen Gassen ist eine echte Perle und zählt zu den schönsten Dörfern Italiens. Hier geht es zum Reisebericht.

Canale di Tenno
Ende August sind wir in der schönen Schweiz unterwegs. Am Vierwaldstättersee genießen wir die wundervolle Schweizer Idylle.

Ist das schön hier!
Von Vitznau aus erkunden wir die Bergwelt Rigi. Unsere Wanderung führt vorbei an glücklichen Kühen. In einer Alpkäserei lassen wir uns frischen Bergkäse schmecken und regenerieren bei einem Mineralbad in luftiger Höhe. Herrlich!

Aussicht von der Rigi
Mit dem Schiff erreichen wir Luzern, wo wir an einem traumhaften Sommertag durch die Altstadt und über die Kapellbrücke spazieren.

Kapellbrücke Luzern
Mit der steilsten Zahnradbahn der Welt fahren wir auf den 2132 m hohen Pilatus hinauf.

Steilste Zahnradbahn der Welt
Mehr über unsere Zeit am Vierwaldstättersee kann man hier lesen.

September
Endlich, es geht wieder nach Kapstadt! Und zwar in unsere eigene Wohnung! So richtig realisiert habe ich das ja noch nicht. Zunächst einmal frieren wir, denn Mitte September geht der Winter gerade erst zu Ende.

Frühling in Kapstadt
Aber unser früher Besuch hat schon seinen Grund, denn im August und September findet die Wildblumenblüte statt. Dafür besuchen wir den West Coast National Park, der nur in diesen beiden Monaten eine extra Sektion öffnet, in der man die seltene Farbenpracht bewundern kann.

Flower Season im West Coast National Park
Außerdem ist der September der beste Monat um Wale in Hermanus zu beobachten. So machen wir uns gleich zweimal auf in die Walhauptstadt, erst eine Woche um Hermanus und die Umgebung zu erkunden und dann noch zum Wochenende des berühmten Whale Festivals.

Southern Right Whale in Hermanus
Hier nenne ich 5 Gründe für einen Kapstadt-Besuch im Herbst.

Oktober/November
Pinguine, Sushi, Vollmond am Signal Hill, Weingüter, Märkte, Wanderung auf den Tafelberg, Hard Rock Café in Camps Bay und Frühstück mit Tafelberg-Sicht. Wir genießen unser zweites Zuhause in vollen Zügen!

Heiße Schokolade mit Flakes
Dann brechen wir nach Knysna an der Garden Route auf. Wir übernachten im einzigartigen Conrad Pezula Hotel mit Blick auf die Knysna Lagune, wandern durch den Knysna Forrest und schaffen es auf einer waghalsigen Bootstour durch die Knysna Heads, eine der gefährlichsten Hafeneinfahrten der Welt. Darüber kann man hier lesen.

Knysna Heads
Anschließend besuchen wir das zweite Mal das Gondwana Game Reserve bei Mossel Bay. 2015 haben wir hier unser erstes Safari-Abenteuer erlebt, jetzt erwartet uns etwas ganz Besonderes. Im Tented Eco Camp übernachten wir in Zelten mitten in der Wildnis und gehen den Rangern zur Hand.

Mitten in der Wildnis
Es gibt viel zu tun: Speicherkarten von Wildkameras tauschen und auswerten, die Qualität der Wasserstellen prüfen, Bäume fällen und das Fressverhalten der Elefanten dokumentieren. Wir verbringen viel Zeit im Busch (im Jeep aber auch zu Fuß), genießen die einzigartige Landschaft und treffen auf zahlreiche Tiere.

Gondwana Game Reserve
Abends sitzen wir dann gemütlich am Lagerfeuer. Und es wäre fast perfekt gewesen, wenn nicht handtellergroße Spinnen meinten, sie müssten auch in meinem Zelt übernachten. Aber die Spinnen sind schnell vergessen, wenn du im Jeep von 8 Löwen umzingelt wirst.

Auf Safari im Gondwana Game Reserve
Ende November fand in Khayelitsha – dem größten Township Kapstadts – die Weihnachtsfeier des Myoli e.V. statt. Schon im Vorfeld waren wir involviert und haben für 250 Kinder Geschenke ausgesucht und verpackt. Nach einem tollen Programm mit Gesang, Tanz und Kostümen kam endlich der Weihnachtsmann. Im Anschluss wurde gegrillt.

Weihnachtsfeier im Township Khayelitsha
Dezember
Wir besuchen die ersten Weihnachtsmärkte in Kapstadt und erfreuen uns an den einfallsreichen Geschenken, von denen wir etliche für unsere Familien mit nach Hause nehmen. An der Waterfront kommt sogar Weihnachtsstimmung auf. Wir saugen die letzten Sonnenstrahlen auf, bevor es in die Kälte geht.

Weihnachtsstimmung in Cape Town
Mitte Dezember fliegen wir zurück in die Schweiz, wo wir den Konstanzer Weihnachtsmarkt am Bodensee besuchen und feststellen, dass auch der Winter seinen Reiz hat.

Zurück am Bodensee
Wunderschöne Aufnahmen entstehen bei einem Spaziergang durch das weihnachtliche Zürich, die ich in einer Fototour festgehalten habe.

Bahnhofstraße in Zürich während der Weihnachtszeit
Anschließend geht es nach Dresden. Beim Adventskonzert des Dresdner Kreuzchores, der geschmückten Altstadt und den zahlreichen, gemütlichen Weihnachtsmärkten kann nur Weihnachtsstimmung aufkommen.

Dresdner Frauenkirche
Natürlich besuchen wir auch den ältesten Weihnachtsmarkt der Welt! In diesem Jahr fand der 583. Dresdner Striezelmarkt statt.

583. Dresdner Striezelmarkt
Nach Heiligabend ziehen wir weiter nach Berlin. Dort spazieren wir durch den Christmas Garden, ein botanischer Garten der phantasievoll weihnachtlich beleuchtet und geschmückt ist. Kurz vor Jahresende geht es zurück an den Bodensee, wo wir mit Freunden ins neue Jahr starten.

Christmas Garden Berlin
Wie geht es weiter? Natürlich werden wir in Zukunft viel Zeit in Kapstadt verbringen, die Umgebung erkunden und auch mal die Nachbarländer Namibia und Mosambik bereisen. Mitte Februar fliegen wir wieder für 3 Monate runter. Zuvor geht es nach Zermatt in den Winterurlaub! Dann sehen wir weiter. Auf jeden Fall müssen wir mal wieder auf Kreuzfahrt gehen. Weihnachten und Silvester 2018 wollen wir in Kapstadt verbringen – unserem Happy Place!

Schön, dass ihr auch 2017 mit dabei wart und vielen Dank für die Likes und Kommentare im Blog, bei Facebook und Instagram. Wenn ihr per E-Mail über neue Beiträge informiert werden wollt, könnt ihr hier eure Mailadresse eintragen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *