Ich liebe Südafrika, auch für die einzigartigen Hotels! Bei unserem Besuch in der Walhauptstadt Hermanus haben wir wieder etwas ganz Besonderes entdeckt – das 5 Sterne-Luxushotel Birkenhead House. Wir erreichen Hermanus in einer 90-minütigen Autofahrt von Kapstadt, die über den Sir Lowry’s Pass führt.

Von außen erinnert das Birkenhead House eher an ein luxuriöses Strandhaus. Wir werden herzlich Willkommen geheißen und betreten die Hotelanlage, die wunderbar gemütlich und einladen wirkt. Gerade einmal 11 Zimmer gibt es hier. Von der Rezeption werden wir vorbei an Pool und Bar zum Herzstück der Anlage geführt.

Das Haupthaus liegt direkt an der Klippe und von der großen Terrasse hat man eine fantastische Sicht auf die Walker Bay und den Atlantischen Ozean.

Blick auf das Birkenhead House
Der Ferienort Hermanus ist vorallem für seine besonderen tierischen Besucher bekannt. Von Juli bis Dezember kann man hier den Südkaper (eine Glattwal-Art) und Buckelwale beobachten. Hauptsaison sind September und Oktober, dann befinden sich bis zu 150 Wale in der Bucht, die teilweise sogar vom Land aus gesehen werden können. Hier im Birkenhead House direkt am Meer muss man eigentlich nichts anderes machen, als sich auf einen der Liegestühle auf der Terrasse legen und die Augen offen halten.

Wir allerdings genießen zunächst unseren Lunch, der aus einer Auswahl köstlicher Tapas besteht. Vanille-Panna Cotta und Churros mit Schokoladensoße bilden den perfekten Abschluss.

Der Blick auf das schillernde Meer macht süchtig und tatsächlich entdecken wir in einiger Entfernung die ersten Wale, die durchs Wasser ziehen. Die Mitarbeiter geben auf humorvolle Art und Weise etliche Informationen zu den riesigen Meeressäugetiere und schnell sind wir von der lockeren und entspannten Atmosphäre, die hier herrscht, angesteckt.

Im Anschluss werden wir zu unserer Suite geführt. Die Sicht ist ein Traum! Von zwei Balkonen können wir direkt auf das Meer blicken. Im Hintergrund sehen wir Hermanus und den Grotto Beach. In einer kleinen Bucht direkt vor dem Hotel befindet sich ein schöner Sandstrand.

Das stilvoll und hell eingerichtete Zimmer wird von einem großen imposanten Bett geprägt. Jede der 11 Suiten wurde von Besitzerin Liz individuell gestaltet.

Eine gekühlte Flasche Champagner steht bereit und in der ganzen Suite sind Rosenblüten verteilt; selbst im großzügigen Badezimmer mit der freistehenden Wanne und der bodentiefen Dusche.

Es gibt eigentlich keinen Grund, diese Oase zu verlassen, aber wir entscheiden uns dann doch, auf dem direkt am Hotel vorbeilaufenden Cliff Path zu spazieren. Der 8 km lange Pfad verläuft entlang der Klippe und ist ein Highlight in Hermanus, da man in der Walsaison von Land aus Wale beobachten kann. Im September ist das Wetter noch ein wenig ungemütlich, dafür befinden wir uns aber in der südafrikanischen Blütezeit und der den Cliff Path umgebende Fynbos blüht.

Wir folgen dem Pfad bis zum Grotto Beach – einem mit der Blauen Flagge ausgezeichneten kilometerlangen, feinen Sandstrand. Und tatsächlich sehen wir in einiger Entfernung immer mal wieder einen Southern Right Whale durchs Wasser ziehen.

Nach unserem Spaziergang setzen wir uns auf die Terrasse, wärmen uns bei einem Latte macchiato auf und genießen die Sicht.

Kaffeepause Birkenhead House
Am Abend ist das komplette Birkenhead House mit zahlreichen Kerzen beleuchtet. Im fast schon intimen Ambiente nehmen wir Platz, um unser Abendessen zu genießen. Die Seafood-Platte mit Lobster, Scampis, Muscheln und Calamari ist ein Gedicht! Ein Cheesecake rundet das perfekte Dinner ab.

In der Suite ist alles für eine gute Nacht vorbereitet, Kerzen leuchten, Bademäntel liegen bereit und die Bettdecke ist zurückgeschlagen.

Was gibt es Schöneres als mit Meeresrauschen aufzuwachen? Für das köstliche Frühstück mit Blick auf den Ozean im Birkenhead House lohnt es sich aufzustehen!

Das Wetter könnte etwas freundlicher sein, aber damit ist Mitte September, im südafrikanischen Frühling, zu rechnen. Außerdem sind wir ja gekommen, um die gigantischen Meeresbewohner zu beobachten. Dafür gibt es in und um Hermanus zahlreiche Möglichkeiten. Der Cliff Path führt direkt nach Hermanus und mit etwas Glück kann man am Gearings Point Wale aus nächster Nähe beobachten. Außerdem werden wir die kommenden Tage noch Whale Watching Touren unternehmen und im Fernkloof Nature Reserve durch die einzigartige Fnybos-Vegetation wandern.

Verständlich, dass uns der Abschied hier besonders schwer fällt. Und dass sich die Crew versammelt, um uns nachzuwinken, macht es nicht leichter. Auf Wiedersehen Birkenhead House und vielen Dank für einen traumhaften Aufenthalt!

Southern Right Whale in der Walker Bay bei Hermanus
Fazit
Das Birkenhead House ist sehr exklusiv und wirklich außergewöhnlich. Dennoch herrscht eine ganz lockere und fast schon familiäre Atmosphäre. Die Mitarbeiter sind überaus aufmerksam. Die einmalige Lage direkt am Meer und die Möglichkeit der Walbeobachtung von der Terrasse aus sorgen für das ultimative Hermanus-Erlebnis. Durch das All-Inklusiv mit Frühstück, Lunch, Tea-Time, Dinner und enthaltenen Getränken (auch alkoholisch) ist man auch kulinarisch bestens versorgt. Wer einen unvergesslichen und einzigartigen Aufenthalt in Hermanus sucht, wird hier fündig!

Danke fürs Lesen! Ich freue mich über Kommentare und wenn ihr Lust habt, klickt doch auf meiner Facebook-Seite auf „Gefällt mir“ und folgt mir auf Instagram. Wenn ihr lieber per E-Mail über neue Beiträge informiert werden wollt, könnt ihr hier eure Mailadresse eintragen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *